Click on a word below and add a sentence to the Peace Poem

Klick auf ein Wort unten und füg einen Satz zum Peace Poem hinzu

  • All and everyone Alle und jeden
  • all and everyone be suffering free, just feel the pain

  • אדמה

  • הדם דם אדמה

  • Women

  • Allies Verbündete
  • Amnesty Begnadigung
  • Anything Irgendwas
  • כל מכל

  • I once thought I could do anything.

  • April April
  • No more flowers in April, revolution is anytime

  • I once kissed somebody in April. Or: I kissed some boy in April. Later, he discovered he was not a boy, but a girl. She called herself April.

  • Authentic form Authentische Form
  • There is no authentic form. There is only copies.

  • Before the beginning Vor dem Anfang
  • א

  • א
    דם

  • Blood Blut
  • Blood/Blut: It is re(a)d.

  • Jeg så hendes blod

  • Jeg så hendes blod, tyktløbende og fortryllende. Det var en dag i marts tror jeg eller februar måske. Hun så sårbar ud, med blodet flydende, strømmende ned ad benene.

  • Boat Boot
  • Wir sitzen alle im selben Boot. Die selbe Erde, die selben Menschen mit den selben Gedanken und Bedürfnisse. Warum gibt es dann Krieg und Streit? Es geht doch eigentlich immer um Macht und Geld und Ausnutzung. Menschen werden manipuliert. Das Boot sinkt, wir müssen die anderen besiegen und vernichten, es ist nicht genug Platz im Boot für alle. Deswegen folgt mir und startet einen Krieg. Verrückte Welt. Heute denke ich bei Boot auch an Bootsflüchtlinge und Krieg und Vertreibung. Menschen fliehen um ein besseres Leben zu haben.

  • Both sides Beide Seiten
  • It is too late, the friendship is lost, but I’m still trying to see the matter from both sides.

  • But clouds got in my way
    I’ve looked at clouds from both sides now
    From up and down and still somehow
    It’s cloud illusions I recall
    I really don’t know clouds at all
    (Joni Mitchell)

  • clouds is what keeps me from drinking milk
    Sealand woman, she drinks coffee
    Celan, Ceylon
    sail on

  • Branch Zweig
  • twig und branch verzweigen sich zu unterschiedlichen assoziationen

  • Brook Bach
  • Brook bach bæk bekk broc pârâu bäck potok batis puro baruka

  • Brother Bruder
  • I inherited my brother’s watch/clothes/shoes/life

  • Bull Bulle
  • The Valley of the Bull

  • Castle Schloss
  • Cause Ursache
  • Baby, I’m a lost cause. I’m tired of fighting, tired of fighting. Tired of fighting for a lost cause.

  • Children Kinder
  • Kinder die wir waren, bekamen, aus Vergangenheit wird Zukunft wird Vergangenheit

  • Wir kommen wohin wir gehen, wir gehen woher wir kommen.

  • Circles Kreise
  • in Kreisen kreiseln, in Krisen kreisen, Kreise ziehen, leise Kreise, ankreiden

  • Citizens Bürger
  • Conclusion Schlussfolgerung
  • There can be no conlcusion, there can only be confusion. There can only be a fusion.

  • Contradiction Gegensatz
  • Controversy Streit
  • Copy Kopie
  • A copy of this treaty will be burnt.

  • as soon as it is outdated.

  • Country Land
  • Damage Schaden
  • Day Tag
  • There will come a day

  • Delay Verzögerung
  • Desolation Verwüstung
  • Differences Unterschiede
  • Unterschiede bleiben unter sich geschieden.

  • Dignity Würde
  • Not to be lost.

  • Documents Dokumente
  • Electors Wähler
  • Enemys Feinde
  • Exchange Austausch
  • In exchange for food she took my limbs, one by one, and it was something we both agreed upon

  • Expectations Erwartungen
  • Father Vater
  • My father has cancer, but he is still here

  • And will always be.

  • My father had cancer, and we did not know about it until shortly before he died.

  • Thank you for writing about your father and his cancer, it made me feel less lonely.

  • i fuck him

  • Force Kraft
  • Forest Wald
  • Schönheit Ruhe und tanzende Eichhörnchen

  • Friendship Freundschaft
  • Frontier Grenze
  • Fruit Frucht
  • The fruit was an apple and the apple was red and had red flesh, and it was called Red Love in English and Purpurapfel or Blutapfel in German

  • Future Zukunft
  • The future is unwritten and wide open. But it is not, we decide on the future, what we do now has an impact on the future. and it is not open. the future is in danger.

  • There will always be light, if you’re brave enough to see it. There will always be light, if you’re brave enough to be it.

  • Gold Gold
  • Gold is worthless.

  • As long as it’s not involved in something you really care about.

  • Many things we value don’t actually have a value itself. We give them a value and bind it to a made up monetary system. It’s time to rethink some things’ values.

  • Grandson Enkel
  • Enkel der Macht

  • Der Enkel setzt die Geschichte fort, er ist die Zukunft, das neue Kapitel.
    The grandson is the continuation of the story, he is the future, the new chapter.

  • Für unsere Enkel müssen wir das Klima schützen, damit auch sie noch in Frieden leben können.

  • Heart Herz
  • Many hearts together
    Beating for the peace
    Understanding our unity
    But also our uniqueness.
    Changing thyself
    Changing narratives
    Changing structures
    Making change
    Walking new ways
    For peace for all species.
    In harmony with our planet.
    Peaceful living and watching
    the sun and moon shine
    Children grow and I grow old.
    Healthy and happy poeple, Sharon this beautiful earth.
    That’s what I want
    That’s what for all hearts should beat.

  • Herz, vom Herzen leben.
    Herzlich sein,
    deine Herzlichkeit berührt mich.
    Du bist ein Herzensmensch.
    Danke dir dafür.

  • Her Sie
  • She made me fall in love with myself. And for that I am in love with her tonight

  • Horses Pferde
  • Many, many men are riding on horses, old and young, who have left there family and freinds at home, destined for fighting, full of fear.

  • Hostility Feindlichkeit
  • House Haus
  • Can House Music save Society?

  • When strangers are coming
    They come to your house
    They kill you all
    and say
    We’re not guilty
    not guilty

    Where is your mind?
    Humanity cries
    You think you are gods
    But everyone dies
    Don’t swallow my soul
    Our souls

    Yaşlığıma toyalmadım
    Men bu yerde yaşalmadım
    Yaşlığıma toyalmadım
    Men bu yerde yaşalmadım

  • Inhabitants Bewohner
  • wehret euch Bewohner

  • Innovation Erneuerung
  • Instrument Instrument
  • Laws Gesetze
  • Laws can be changed.

  • from time to time

  • Nur weil es ein Gesetz ist, ist es nicht richtig, nur weil es verboten ist, ist es nicht falsch. Gesetze sind menschengemacht (und damit fehlbar), aber vor allem: häufig von wenigen Menschen gemacht. Es ist kein Naturgesetz, sondern sollte immer hinterfrag- und aushandelbar sein.

  • Letters Briefe
  • I hope you’ll write me a letter one day

  • Wir können nicht miteinander reden, haben es oft versucht. Es steckt zu viel Emotion darin. Ich sollte versuchen, einen Brief zu schreiben. Einen intimen Abstand zwischen uns zu bringen.

  • Liberty Freiheit
  • Life Leben
  • comes and goes

  • Losing Verlust
  • Each day I lose something, each day I let go.

  • Many ages ago Vor langer Zeit
  • war Frieden noch kein Wort

  • war Frieden Zustand

  • Merchandize Handeln
  • Military men Soldaten
  • Mind Geist
  • I have a lot on my mind, my thoughts are running like ants, and I would like them to unite and be more like a mind-horse.

  • Minerals Mineralien
  • Mineralien- verborgen tief in der Erde, verliere ich sie beim Laufen.

  • ich nehm sie auf mit jedem Schluck aus Mutter Erdes Bauch

  • Money Geld
  • rules the world

  • Mother Mutter
  • Das Wort Rabenmutter stammt aus einem Übersetzungsfehler. Storcheltern waren gemeint und es wurde als Rabeneltern übersetzt. Aber warum wurde es zur Rabenmutter? Raben sind fürsorgliche Eltern. Die Kinder ziehen von alleine aus, wenn sie sich bereit fühlen und werden davor gut versorgt. Arme Rabenmutter.

  • The German word crawmother(bad, neglecting mother) came out of a mistake of translation. Storchparents were meant and have been mistranslated as crawparents. But why did it become crawmother then? Craws are caring parents. The children move out of their own, when they feel ready. They are being takend good care before. Poor crawmother…

  • Necessary things Notwendiges
  • Neighbourhood Nachbarschaft
  • Neutrality Neutralität
  • is an illusion

  • Nothing Nichts
  • Nichts ist etwas, das sich mein Gehirn nicht vorstellen kann. Nichts. So unvorstellbar, wie die Unendlichkeit des Universums, die Unendlichkeit der Welt, die Unendlichkeit der Abgründe der Menschheit, die sich vor einem auftun, wenn man hinschaut. Unvorstellbar. Da versucht sich mein Gehirn doch lieber, verzweifelt an das Nichts zu klammern.

  • We are quiet

  • Obedience Gehorsam
  • Obligation Verpflichtung
  • Oblivion Vergessen
  • Obstacles Hindernisse
  • Ab da war endlich Schluss mit den ewigen Ausreden, die Umstände und die Zustände interessierten niemanden mehr , jetzt wurden alle Hindernisse überflogen.

  • October Oktober
  • Offender Täter
  • Ordinary Gewöhnlich
  • Other circles Andere Kreise
  • After the disaster at the party last night, I am looking for other circles

  • Sometimes it’s better to block out reality and so from now on I just concentrate on the little circles on this one old silk scarf.

  • Outrageous actions Ungeheuerliche handlungen
  • Pacification Befriedung
  • Befriedung kommt von innen – wenn wir zuerst einmal Frieden mit uns selbst schließen, müssen wir weniger andere beschießen.

  • Pain Schmerz
  • Paper Papier
  • Peace Frieden
  • People Menschen
  • Possession Besitz
  • Power Macht
  • Power to the people!

  • Prejudice Vorurteil
  • Prejudice is no verdict.

  • Prisoners Gefängnisse
  • Beobachtet fühlen, wie in einem Parnoptikum – einem besonderen Gefägnis.

  • Fangerne kan være fængslede, fangerne kan være frihedsberøvede?

  • Private men Zivilisten
  • Privileges Privilegien
  • I have privileges as a white man and I feel like I need to act more accordingly to it

  • Punishment Bestrafung
  • Question Frage
  • Reperation Reparation
  • Respect Respekt
  • Rest Ruhen
  • Restitution Restitution
  • Rights Rechte
  • Welche Rechte sind unabdingbar? Was hält eine Demokratie aus? Sind alle Menschen, Tiere und Dinge wirklich gleich?

  • River Fluss
  • Once I saw a very muddy river – roaring and rushing

  • Robbery Raub
  • Safety Sicherheit
  • Silver Silber
  • Catching a glimpse of a glimmering silver lining, but never fully reaching, never fully touching, never fully seizing it.

  • Sister Schwester
  • I found my sister crying one night. Her doctor had told her that if she kept drinking, she would die. The next couple of years, I watched her drink, because she was so upset she was going to die. One day she did.

  • Six months Sechs Monate
  • Son Sohn
  • I saw my son in the supermarket after many years. He did not recognize me.

  • Successors Nachfolger
  • Ten citys Zehn Städte
  • Ten thousand Zehntausend
  • Ten thousand trees will survive.

  • the upcoming events.

  • in the close future

  • Ten thousand Tivoli-balloons, 5000 of them Frozen-balloons.

  • Ten thousand writers, ten thousand lovers.

  • The other part Der andere Teil
  • The same day Der gleiche Tag
  • The same manner Die gleiche Art und Weise
  • Things Dinge
  • Those who are making war Die, die Krieg führen
  • Are those who are making war driven by a desire to get more power or to win or to get richee?

  • Threats Drohungen
  • Time Zeit
  • To prevent greater evil Um grösseres Übel zu verhindern
  • Um grösseres Übel zu verhindern lasst uns ganz klein anfangen.

  • To say nothing Um nichts zu sagen
  • I’m not sure there is a way to don’t say anything.

  • Pillow. frog. ferry. wolf.

  • Pillow. frog. ferry.

  • Town Stadt
  • Eine künstliche Umrandung definiert Gemeinschaft

  • Tranquility Ruhe
  • Transportation Transport
  • Troop Truppe
  • Troubles Wirren
  • Universal peace Weltfrieden
  • Vexation Qual
  • Village Dorf
  • I come from a very small village, but I live in a bug city

  • Violence Gewalt
  • The verbal violence hurt physically.

  • Water Wasser
  • Widow Witwe
  • Woods Wälder
  • Words Wörter
  • worte können waffen sein. worte können aber auch trösten, heilen, verbinden.Mit worten können welten erschaffen und zerstört werden. Das erschaffen kann von unterschiedlichsten einstellungen begleitet sein. Welchen sinn wollen wir unserem täglichen beitrag geben? Welchen sinn haben meine worte in alltäglichen kontexten? So oft ich auch fehle, ich lasse nicht davon ab, mich zu bemühen, auch wenn es bisweilen zum verzweifeln ist. Auch an mir selbst zweifle ich. Vielleicht ist das die übung: den schatten des zweifels fruchtbar zu machen und immer neu zu beginnen?

  • Writing Schreiben

PEACE POEM FOR MANY PEOPLE
— A RE-WRITING OF THE TREATY OF WESTPHALIA, 1648

Welcome to Peace Poem for Many People – a collective text written by you and you and you who would like to contribute. It is easy to use the site, just click on a word, write a sentence that includes the chosen word, and send it into the growing poem. You don’t need any previous knowledge to participate. The net poem can be accessed by computer or mobile phone. It is designed to work in as many languages and alphabets as possible: You don’t have to write in English or German, you can write in any language.

The net poem is a lot about togetherness and sharing, and at the same time it works with concepts and programming. So it combines something very open and warm with something cool and conceptual. It transports fragments from one context into the making of a brand new text.

Please, respect the peacefulness of the project.

The 128 words in the Peace Poem for Many People are fragments from the Treaty of Westphalia from 1648 (which consists of 128 paragraphs). The fragments are chosen due to poetic and rhythmical rules and put in alphabetic order. The legendary peace treaty ended The Thirty Years’ War (1618-1648). In recent times, however, the »Westphalian system« – or the European state-based system – has been subject to controversy. Thinkers have asked the question: How can global environmental, humanitarian and socio-economic problems be solved, if the states dominantly pursue self-interests? The net poem is part of the project Westfailure at Burg Hülshoff – Center for Literature, Münster, which has its title from  the political scientist Susan Strange’s term Westfailure (The Westfailure System, 1999).

The different contributions to Peace Poem for Many People will gradually form a collective text of many voices, a choir. There can be many, many I’s in this poem, and the statements can support or contradict each other. The net poem is an experiment with borders between languages and singular voices. It is also an experiment with the notion of sender and receiver. The net poem is interactive, using the internet to revitalize the avantgarde tradition of mail art (with envelopes and postal service) as an alternative way of distributing poetry. Also, in the net poem, the hierarchy between poet and reader and reading / writing is reversed or displaced.

This way of working with poetry is inspired by Fluxus Art and the idea of ›art for others to make‹. Also, it is rooted in conceptual poetry, more specifically in the idea of pretext / text / post-text. The Treaty of Westphalia is the archive of this conceptual poem; the pre-text from which the fragments are chosen. The text is, of course, the net poem, which is based on, but very different from, the pretext. The post-text is the reading of the text which, because it is a net poem, develops and changes over time. This method works particularly well with historical material, because it involves a time aspect (before-now-the future). There is something hard about ripping the treaty in pieces, but there is also something healing in the collective writing process which opens up to new ways of remembering, mourning, dreaming, hoping and thinking of peace together.

Concept and poetic method
by Mette Moestrup

Graphic design and programming
by Tea Palmelund

Curated by Burg Hülshoff – Center for Literature, Münster for Westfailure, 2021

Please notice that this peace poem aims for an inclusive togetherness. To provide a discourse in which everybody can participate, we ask you to communicate in that manner and only use non-discriminating language.

We reserve the right to remove any kind of spam or harmful speech and to exclude persons, who belong to right-wing extremist parties or organizations, belong to the right-wing extremist scene or have already in the past been or have already made an appearance in the past with racist, nationalist, anti-Semitic or other inhumane statements, to be denied access.

Peace Poem for Many People and the performance Westfailure were developed in the project The White White West? of Burg Hülshoff – Center for Literature, funded by the German Federal Cultural Foundation, funded by the German Federal Government Commissioner for Culture and the Media, Kunststiftung NRW and the Ministry of Culture and Science of the state of North Rhine-Westphalia.

Impressum

PEACE POEM FOR MANY PEOPLE
— EINE ÜBERSCHREIBUNG DES WESTFÄLISCHEN FRIEDENS, 1648

Willkommen bei Peace Poem for Many People – ein kollektiver Text, geschrieben von dir und dir und dir – von allen, die mitschreiben möchten. Es ist ganz einfach, die Seite zu nutzen: Klick auf ein Wort, schreib einen Satz, der das gewählte Wort enthält, und schick ihn hinein ins wachsende Gedicht. Du brauchst keine Vorkenntnisse, um mitzumachen. Auf das Netzgedicht kann mit dem Computer oder mit dem Mobiltelefon zugegriffen werden. Es funktioniert in so vielen Sprachen und Alphabeten wie möglich: Du musst nicht auf Englisch oder Deutsch schreiben, du kannst in jeder Sprache schreiben.

Dem Netzgedicht geht es um Zusammengehörigkeit und ums Teilen, und gleichzeitig arbeitet es mit Konzepten und Programmierung. Es verbindet also etwas sehr Offenes und Warmes mit etwas Kühlem und Konzeptuellem. Es bringt Fragmente aus einem Kontext in die Entstehung eines ganz neuen Textes ein.

Bitte respektiert die Friedfertigkeit des Projekts.

Die 128 Wörter im Peace Poem for Many People sind Bruchstücke aus dem Westfälischen Frieden von 1648 (der aus 128 Paragraphen besteht). Die Fragmente wurden nach poetischen und rhythmischen Regeln ausgewählt und in alphabetische Reihenfolge gebracht. Der legendäre Friedensvertrag beendete den Dreißigjährigen Krieg (1618-1648). In jüngster Zeit ist das »Westfälische System« – oder die Ordnung souveräner europäischer Staaten – jedoch umstritten. Denker*innen haben die Frage gestellt: Wie können die globalen ökologischen, humanitären und sozioökonomischen Probleme gelöst werden, wenn die Staaten überwiegend Eigeninteressen verfolgen? Das Netzgedicht ist Teil des Projekts Westfailure von Burg Hülshoff – Center for Literature, Münster, das seinen Titel dem Begriff Westfailure der Politikwissenschaftlerin Susan Strange (The Westfailure System, 1999) verdankt.

Die verschiedenen Beiträge zu Peace Poem for Many People werden nach und nach zu einen kollektivem Text mit vielen Stimmen, zu einem Chor, anwachsen. Es kann viele, viele Ichs in diesem Gedicht geben, und die Aussagen können sich gegenseitig stützen oder widersprechen. Das Netzgedicht ist ein Experiment mit den Grenzen zwischen Sprachen und einzelnen Stimmen. Es ist auch ein Experiment mit den Vorstellungen von Sender und Empfänger. Das Netzgedicht ist interaktiv und nutzt das Internet, um die avantgardistische Kunsttradition der Mail Art (mit Briefumschlägen und Postverschickung) als alternative Form der Verbreitung von Poesie wiederzubeleben. Außerdem wird im Netzgedicht die Hierarchie zwischen Dichter*in und Leser*in und zwischen Lesen und Schreiben umgekehrt oder verschoben.

Diese Art, mit Poesie zu arbeiten, ist von der Fluxus-Kunst inspiriert und auch von der Idee, dass Kunst von anderen (mit-)gemacht wird. Außerdem ist sie in der konzeptuellen Poesie verwurzelt, genauer gesagt in der Idee von Prätext/Text/Posttext. Der Westfälische Frieden ist das Archiv für dieses konzeptuelle Gedicht, der Vor-Text, aus dem die Fragmente ausgewählt werden. Der Text selbst ist natürlich das Netzgedicht, das auf diesem Vortext basiert, sich aber von ihm stark unterscheidet. Der Post-Text ist die Lesart des Textes, die sich, da es sich um ein Netzgedicht handelt, im Laufe der Zeit entwickelt und verändert. Diese Methode funktioniert besonders gut mit historischem Textmaterial, weil es selbst eine Zeitlichkeit mitbringt (früher – jetzt – zukünftig). Es hat etwas Brachiales, den Vertrag in Stücke zu reißen, aber auch etwas Heilendes im kollektiven Schreibprozess, der neue Wege des Erinnerns, Trauerns, Träumens, Hoffens und des gemeinsamen Denkens an Frieden eröffnet.

Konzept und poetische Methode
von Mette Moestrup

Grafikdesign und Programmierung
von Tea Palmelund

Kuratiert von Burg Hülshoff – Center for Literatue im Projekt Westfailure, 2021

Bitte beachtet, dass dieses friedliche Gedicht auf ein inklusives Miteinander abzielt. Um einen Diskurs zu ermöglichen, an dem sich alle beteiligen können, bitten wir, so zu kommunizieren und nur nicht-diskriminierende Sprache zu verwenden.

Wir behalten uns vor, SPAM und verletzende Sprache zu entfernen und Personen,
die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zugang zu verwehren.

Peace Poem for Many People und die Performance Westfailure entstanden im Rahmen des Projekts The White White West? von Burg Hülshoff – Center for Literature, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie durch die Kunststiftung NRW und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Impressum

PEACE POEM FOR MANY PEOPLE
— A RE-WRITING OF THE TREATY OF WESTPHALIA, 1648

Welcome to Peace Poem for Many People – a collective text written by you and you and you who would like to contribute. It is easy to use the site, just click on a word, write a sentence that includes the chosen word, and send it into the growing poem. You don’t need any previous knowledge to participate. The net poem can be accessed by computer or mobile phone. It is designed to work in as many languages and alphabets as possible: You don’t have to write in English or German, you can write in any language.

The net poem is a lot about togetherness and sharing, and at the same time it works with concepts and programming. So it combines something very open and warm with something cool and conceptual. It transports fragments from one context into the making of a brand new text.

Please, respect the peacefulness of the project.

The 128 words in the Peace Poem for Many People are fragments from the Treaty of Westphalia from 1648 (which consists of 128 paragraphs). The fragments are chosen due to poetic and rhythmical rules and put in alphabetic order. The legendary peace treaty ended The Thirty Years’ War (1618-1648). In recent times, however, the »Westphalian system« – or the European state-based system – has been subject to controversy. Thinkers have asked the question: How can global environmental, humanitarian and socio-economic problems be solved, if the states dominantly pursue self-interests? The net poem is part of the project Westfailure at Burg Hülshoff – Center for Literature, Münster, which has its title from  the political scientist Susan Strange’s term Westfailure (The Westfailure System, 1999).

The different contributions to Peace Poem for Many People will gradually form a collective text of many voices, a choir. There can be many, many I’s in this poem, and the statements can support or contradict each other. The net poem is an experiment with borders between languages and singular voices. It is also an experiment with the notion of sender and receiver. The net poem is interactive, using the internet to revitalize the avantgarde tradition of mail art (with envelopes and postal service) as an alternative way of distributing poetry. Also, in the net poem, the hierarchy between poet and reader and reading / writing is reversed or displaced.

This way of working with poetry is inspired by Fluxus Art and the idea of ›art for others to make‹. Also, it is rooted in conceptual poetry, more specifically in the idea of pretext / text / post-text. The Treaty of Westphalia is the archive of this conceptual poem; the pre-text from which the fragments are chosen. The text is, of course, the net poem, which is based on, but very different from, the pretext. The post-text is the reading of the text which, because it is a net poem, develops and changes over time. This method works particularly well with historical material, because it involves a time aspect (before-now-the future). There is something hard about ripping the treaty in pieces, but there is also something healing in the collective writing process which opens up to new ways of remembering, mourning, dreaming, hoping and thinking of peace together.

Concept and poetic method
by Mette Moestrup

Graphic design and programming
by Tea Palmelund

Curated by Burg Hülshoff – Center for Literature, Münster for Westfailure, 2021

Please notice that this peace poem aims for an inclusive togetherness. To provide a discourse in which everybody can participate, we ask you to communicate in that manner and only use non-discriminating language.

We reserve the right to remove any kind of spam or harmful speech and to exclude persons, who belong to right-wing extremist parties or organizations, belong to the right-wing extremist scene or have already in the past been or have already made an appearance in the past with racist, nationalist, anti-Semitic or other inhumane statements, to be denied access.

Peace Poem for Many People and the performance Westfailure were developed in the project The White White West? of Burg Hülshoff – Center for Literature, funded by the German Federal Cultural Foundation, funded by the German Federal Government Commissioner for Culture and the Media, Kunststiftung NRW and the Ministry of Culture and Science of the state of North Rhine-Westphalia.

Impressum

PEACE POEM FOR MANY PEOPLE
— EINE ÜBERSCHREIBUNG DES WESTFÄLISCHEN FRIEDENS, 1648

Willkommen bei Peace Poem for Many People – ein kollektiver Text, geschrieben von dir und dir und dir – von allen, die mitschreiben möchten. Es ist ganz einfach, die Seite zu nutzen: Klick auf ein Wort, schreib einen Satz, der das gewählte Wort enthält, und schick ihn hinein ins wachsende Gedicht. Du brauchst keine Vorkenntnisse, um mitzumachen. Auf das Netzgedicht kann mit dem Computer oder mit dem Mobiltelefon zugegriffen werden. Es funktioniert in so vielen Sprachen und Alphabeten wie möglich: Du musst nicht auf Englisch oder Deutsch schreiben, du kannst in jeder Sprache schreiben.

Dem Netzgedicht geht es um Zusammengehörigkeit und ums Teilen, und gleichzeitig arbeitet es mit Konzepten und Programmierung. Es verbindet also etwas sehr Offenes und Warmes mit etwas Kühlem und Konzeptuellem. Es bringt Fragmente aus einem Kontext in die Entstehung eines ganz neuen Textes ein.

Bitte respektiert die Friedfertigkeit des Projekts.

Die 128 Wörter im Peace Poem for Many People sind Bruchstücke aus dem Westfälischen Frieden von 1648 (der aus 128 Paragraphen besteht). Die Fragmente wurden nach poetischen und rhythmischen Regeln ausgewählt und in alphabetische Reihenfolge gebracht. Der legendäre Friedensvertrag beendete den Dreißigjährigen Krieg (1618-1648). In jüngster Zeit ist das »Westfälische System« – oder die Ordnung souveräner europäischer Staaten – jedoch umstritten. Denker*innen haben die Frage gestellt: Wie können die globalen ökologischen, humanitären und sozioökonomischen Probleme gelöst werden, wenn die Staaten überwiegend Eigeninteressen verfolgen? Das Netzgedicht ist Teil des Projekts Westfailure von Burg Hülshoff – Center for Literature, Münster, das seinen Titel dem Begriff Westfailure der Politikwissenschaftlerin Susan Strange (The Westfailure System, 1999) verdankt.

Die verschiedenen Beiträge zu Peace Poem for Many People werden nach und nach zu einen kollektivem Text mit vielen Stimmen, zu einem Chor, anwachsen. Es kann viele, viele Ichs in diesem Gedicht geben, und die Aussagen können sich gegenseitig stützen oder widersprechen. Das Netzgedicht ist ein Experiment mit den Grenzen zwischen Sprachen und einzelnen Stimmen. Es ist auch ein Experiment mit den Vorstellungen von Sender und Empfänger. Das Netzgedicht ist interaktiv und nutzt das Internet, um die avantgardistische Kunsttradition der Mail Art (mit Briefumschlägen und Postverschickung) als alternative Form der Verbreitung von Poesie wiederzubeleben. Außerdem wird im Netzgedicht die Hierarchie zwischen Dichter*in und Leser*in und zwischen Lesen und Schreiben umgekehrt oder verschoben.

Diese Art, mit Poesie zu arbeiten, ist von der Fluxus-Kunst inspiriert und auch von der Idee, dass Kunst von anderen (mit-)gemacht wird. Außerdem ist sie in der konzeptuellen Poesie verwurzelt, genauer gesagt in der Idee von Prätext/Text/Posttext. Der Westfälische Frieden ist das Archiv für dieses konzeptuelle Gedicht, der Vor-Text, aus dem die Fragmente ausgewählt werden. Der Text selbst ist natürlich das Netzgedicht, das auf diesem Vortext basiert, sich aber von ihm stark unterscheidet. Der Post-Text ist die Lesart des Textes, die sich, da es sich um ein Netzgedicht handelt, im Laufe der Zeit entwickelt und verändert. Diese Methode funktioniert besonders gut mit historischem Textmaterial, weil es selbst eine Zeitlichkeit mitbringt (früher – jetzt – zukünftig). Es hat etwas Brachiales, den Vertrag in Stücke zu reißen, aber auch etwas Heilendes im kollektiven Schreibprozess, der neue Wege des Erinnerns, Trauerns, Träumens, Hoffens und des gemeinsamen Denkens an Frieden eröffnet.

Konzept und poetische Methode
von Mette Moestrup

Grafikdesign und Programmierung
von Tea Palmelund

Kuratiert von Burg Hülshoff – Center for Literatue im Projekt Westfailure, 2021

Bitte beachtet, dass dieses friedliche Gedicht auf ein inklusives Miteinander abzielt. Um einen Diskurs zu ermöglichen, an dem sich alle beteiligen können, bitten wir, so zu kommunizieren und nur nicht-diskriminierende Sprache zu verwenden.

Wir behalten uns vor, SPAM und verletzende Sprache zu entfernen und Personen,
die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zugang zu verwehren.

Peace Poem for Many People und die Performance Westfailure entstanden im Rahmen des Projekts The White White West? von Burg Hülshoff – Center for Literature, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie durch die Kunststiftung NRW und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Impressum